Google+

Nachsorge

Die Krebsnachsorge ist sehr wichtig. Falls die Krankheit wieder auftritt, soll dies früh erkannt werden. Diese Überwachung erfolgt immer bei Ihrem Frauenarzt. Er bespricht mit Ihnen die nötigen Maßnahmen (z.B. Mammographie) und die Zeitabstände

Sozialberatung

Alle Patientinnen mit Brustkrebs haben Anspruch auf Reha-Maßnahmen zur Wiedererlangung eines körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens. Dies beinhaltet medizinische, psychosoziale und berufliche Rehabilitation. Mit der Reha können Patientinnen sofort nach Operation bzw. nach Abschluss der Chemotherapie oder Strahelenbehandlung beginnen.

Der Sozialdienst organisiert für Patientinnen schnell und zuverlässig die anstehenden Reha-Maßnahmen (AHB). Dazu gehört die Auswahl der passenden Einrichtung, die Terminabstimmung und die Klärung der Kostenübernahme. Ebenfalls Berät unser Sozialdienst Sie über weitere sozialrechtliche Ansprüche (z.B. Schwerbehindertenausweis)

Psychologische Betreuung

Die psychologische Belastung im Verlauf einer Brustkrebserkrankung ist hoch. Deshalb ist es uns sehr wichtig, einen Kontakt zum Psychologen herzustellen.
NeuroCentrum Grevenbroich (Psychoonkologie)

Selbsthilfe

Eine wichtige Anlaufstelle für Brustkrebspatientinnen ist die Einrichtung Initiative für Brustkrebspatientinnen, die wir Ihnen empfehlen möchten. Die betroffenen der Gruppe zeigen uns, dass auch nach einer Krebserkrankung ein sinnvolles und erfülltes Leben möglich ist.
Initiative für Brustkrebspatientinnen (Selbsthilfe)

Zurück Weiterempfehlen Seite drucken